Maximilian Klampfl

Maximilian Klampfl

Webseite-URL: http://www.mfstudio.de

Artlist - gemafrei? Empfehlung

Artlist - gemafrei?

Freigegeben in Videomarketing

In letzter Zeit stoße ich immer wieder über die Plattform "Artlist". 

In diesem kurzen Blogbeitrag möchte ich kurz meine Gedanken zu dieser Plattform äußern.

Die Vorteile von Artlist:

Artlist bietet an sich eine sehr große und gute Auswahl an hochwertiger Musik, die zur Videoproduktion verwendet werden kann. Mit einem Abo, das aktuell 199 US Dollar pro Jahr kostet, kann man rund 40 Songtitel pro Tag downloaden und laut Werbeversprechen für immer, auch im kommerziellen Sinne, nutzen.
Die Musik wird als "Royality Free" ausgeschrieben.
Man erhält nach Abschluss seines Abos eine Lizenz auf den eigenen, angegebenen Namen ausgestellt.
Weiterhin erhält man eine Einzellizenz für jeden einzelnen Song, den man downloaded. Es soll wohl auch keine Probleme bei der Nutzung auf Youtube geben.

Ein weiterer interessanter Vorteil ist die Freundwerbestrategie, die das Unternehmen verfolgt. So kann man ab 10 geworbenen Mitgliedern eine Lebenslange Mitgliedschaft bei Artlist gewinnen.

Mithilfe der vielen Sortierungsfunktionen ist es recht einfach, den passenden Songtitel zu finden.

HIER GEHT'S ZU ARTLIST 

Bedenken bei dem Begriff "Royality Free".

Meine Bedenken betreffen hauptsächlich den Begriff "Royality Free".
"Royality Free" bedeutet nämlich keinesfalls "gemafrei".
Es könnten Gebühren von Verwertungsgesellschaften anfallen. Royality Free bedeutet lediglich, dass für die Nutzung des Titels im jeweils genannten Nutzungsbereich seitens des Lizenzgebers (z.B. Artlist) keine weiteren Gebühren mehr fällig sind.

Erst, wenn der Komponist kein Mitglied der GEMA (oder einer anderen Verwertungsgesellschaft) ist, kann die Musik im allseits bekannten "gemafreien Sinne" verwendet werden. Der Künstler könnte sich früher oder später bei einer Verwertungsgesellschaft mit seiner Musik anmelden, womit Gebühren bei der Nutzung fällig würden.

Was hierbei positiv zu bemerken ist:

Auf Anfrage bei Artlist wurde mir mitgeteilt, dass bisher wohl keine Mitglieder bei Artlist bekannt sind, die bei der GEMA registriert wären.
Es könne allerdings nicht garantiert werden, dass ein Künstler sich mit seinen Songs bei Artlist listet und im Nachhinein bei einer Verwertungsgesellschaft registriert.

Allerdings würde es wohl gegen die Verträge mit Artlist verstoßen, wenn die GEMA oder ein anderer versucht Gebühren für die Nutzung der Musik im Nachhinein einzutreiben.
Wie ich zukünftig Artlist nutze Ich genieße Artlist ein wenig mit Vorsicht. Gerade bei größeren Projekten oder größeren Firmen werde ich leider trotzdem weiterhin auf eine Einzellizenzierung setzen müssen.

Für kleine Projekte oder eigene Videoproduktionen lässt sich Artlist denke ich ganz gut einsetzen. Ein Backup empfiehlt sich natürlich immer um bei eventueller Sperrung noch die Rohdaten ohne Musik zu haben um im allergrößten Notfall noch einmal andere Musik unterlegen zu können.

Für diesen doch recht günstigen Preis für so viel Musik ist es defintiv wert, auf die Seite zu schauen und sich von deren Angebot überzeugen zu lassen. Aktuell downloade ich jeden Abend 40 Songs.

Da die Plattform in Israel gemeldet ist, ist die 24 Stunden Sperre meist schon um 23 Uhr aufgehoben, das heißt die Sperre von 40 Songs ist meist schon ab 23 Uhr eines Tages aufgehoben (wenn man ein Abendmensch ist ;-) ).

HIER GEHT'S ZU ARTLIST

Wie ich meine Musik downloade

Aktuell downloade ich 40 Titel pro Tag und sortiere diese in Kategorien. Ich nehme aus einer Kategorie jeweils 10 Songs und füge diese dann in meine eigene Ordnerstruktur (die ich offline nachgestellt habe) ein.

Für Mac Nutzer empfehle ich die folgende Variante, die aber auch ziemlich aufwändig ist: Man kann sich einzelne Tags setzen. Jedem Titel auf Artlist sind einzelne Eigenschaften zugeordnet (z.B. Genre, Videoart wie z.B. Slowmotion oder Timelapse). Diese kann man dann manuell den gedownloadeten Songs zuordnen und dann dementsprechend einfach im Finder suchen.

Alternative Möglichkeit: Die Tags in den Titel einarbeiten.

 

Warum ich Artlist hier verlinke? 

Wenn ihr über diesen Link das Paket bucht, dann bekommt ihr noch 2 Monate extra zu eurer Jahresmitgliedschaft oben drauf und natürlich helft ihr mir dabei auch Teil des Freunde empfehlen Freunde Programms zu sein.

Alle Angaben ohne Gewähr! 
Für das komplette Dokumente gilt folgendes:
Verlassen Sie sich nicht 100% auf diesen Ratgeber - Abweichungen können auftreten.
 Ich übernehme keine Haftung. Dieses Dokument ist lediglich ein Ratgeber und basiert auf eigenen Erfahrungswerten.
 Keine Gewähr auf Rechtsgültigkeit oder Richtigkeit. MFStudio Maximilian Klampfl Medienproduktion und Vertrieb//Maximilian Klampfl haftet nicht für Mängel, entstandene Schäden an Leib, Leben oder Gegenständen, die durch den Inhalt dieser Dokumente und oder der Dokumente entstanden sind oder entstehen.

weiterlesen ...

Die wichtigsten Punkte im Onlinemarketing

Freigegeben in Webmarketing

Die wichtigsten Punkte im Onlinemarketing

· Qualitativer, regelmäßiger Content
· sich vernetzen und Möglichkeiten zur Vernetzung schaffen
· Up-to-date sein
· Nutzererfahrung ständig verbessern
· Sympathie schaffen
· Auch mal die Extrameile gehen
· Auch mal den Punkt setzen

Qualitativer, regelmäßiger Content

Content - das Stichwort mit dem im Onlinemarketing alles steht und fällt.
Der Inhalt ist das wichtigste.
Wer guten, qualitativ hochwertigen Inhalt bietet, wird die meisten Leute auf sich aufmerksam machen. Derjenige, der gute, ausführliche Tutorials macht wird früher oder später Erfolg damit haben oder hat die Möglichkeit sich besser zu vermarkten und später dann damit Erfolg zu haben.

sich vernetzen und Möglichkeiten zur Vernetzung schaffen

Um sich ein Publikum aufzubauen ist es gut, wenn man Möglichkeiten zur Vernetzung schafft.
Außerdem sollte man sich selbst mit anderen vernetzen,
Business Partnerschaften helfen einem selbst, sich im Onlinemarketing zurecht zu finden oder Empfehlungen von anderen Websites zu bekommen.
Bei größeren Projekten kann man schneller und einfacher andere bitten, einem im Onlinemarketingbereich zu helfen und zu unterstützen.

Up-to-date sein

Neue Technologien entwickeln sich „schneller als die Polizei erlaubt“.
Gerade im Onlinemarketing -einem Bereich, der sich immer weiter entwickelt und der immer neue Möglichkeiten findet, um Kunden effektiver anzusprechen, ist es wichtig ständig nach neuen Informationen und diesen neuen Möglichkeiten zu suchen um sich klarer an seine Zielgruppe zu wenden und Aufmerksamkeit von Nutzern zu bekommen.
Ein klares Beispiel dafür zeigt Google, der seinen Suchalgorhythmus ständig weiterentwickelt und so Suchmaschinenspezialisten das Leben schwer macht.
Auch die neu entwickelte Anmerkungen von Youtube sorgen für eine solche Möglichkeit.

Nutzererfahrung ständig verbessern

Je einfacher es dem User gemacht wird, eine Information aufzunehmen, desto besser wird er sich nach dem Besuch Ihrer Onlinemarketingaktion fühlen. Deshalb ist es wichtig, Informationen einfach, logisch und strukturiert zu vermitteln.
So kann der Leser oder Zuschauer schneller Infos aufnehmen, verarbeiten und mit einem besseren Gefühl weiterklicken. Er fühlt sich der Marketingaktion eher verbunden, als wenn ihm ein unstrukturiertes, wirres Video präsentiert wird, bei dem er nicht weiß,
was er damit anfangen soll.

Sympathie schaffen

Im Onlinemarketing ist es wichtig Persönlichkeit zu vermitteln.
Dienstleistungen sind ersetzbar.
Aber jeder bringt seine eigene Persönlichkeit und seine eigene Gestaltung in ein Produkt/eine Dienstleistung, sein eigenes Design mit ein.
Wer Sympathie schafft, lockert Texte auf, lockert Videos auf und mit Sympathie ist es möglich, sich ein größeres Gehör zu verschaffen.
Mit der Zeit kann man so erfolgreicher aktives Marketing betreiben. Denn nicht die Werbung führt zur Buchung oder zu einem Abo, sondern der Mensch der dahinter steht oder dem Menschen, der hinter dem Service der Firma steht.

Auch mal die Extrameile gehen

Wenn man für eigene Kunden mal einen Extraservice kostenfrei macht, ein kleines Schmankerl bietet wird sich das irgendwie in irgendeiner Form irgendwann rentieren oder auszahlen.
Ein zufriedener Kunde vermittelt weiter, im Onlinemarketing gilt das genauso.
Bietet man kostenfreie, gute Tipps, zahlt sich das irgendwie aus.

Auch mal den Punkt setzen

Ideen aufschreiben, immer einen Block dabei haben und überlegen, wie man noch „einen draufsetzen“ kann.
Nach mehreren, qualitativ hochwertigen, veröffentlichten Tipps und Tricks kann man auch mal einen Punkt setzen und überlegen, wie man den letzten erwähnten Trick vielleicht in einen neuen Artikel einbetten kann oder in ein neues Video. 

weiterlesen ...
Youtube Video SEO Checkliste Empfehlung

Youtube Video SEO Checkliste

Freigegeben in Videomarketing

Youtube Video SEO Checkliste

Suchmaschinenoptimierung Checkliste für Youtube
Mithilfe dieser Checkliste können Sie von der Aufnahme über den Upload bis hin zur nachträglichen Optimierung alles nacheinander abhaken. 

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren